Wo Hamburg wie im Urlaub ist (DIE ZEIT #27/2020)

edf

Das mit dem Reisen wird schwierig in diesem Sommer. Aber macht nix, wir wohnen ja in Hamburg. Wo man in dieser Stadt ganz gut sein Fernweh lindern kann, steht in der neuen Ausgabe der ZEIT auf den Hamburg-Seiten.

(Ich empfehle den Russenmarkt in Nettelnburg. Da gibt’s Wassermelonen, so gro├č, dass sie zwei Mann kaum heben k├Ânnen. ­čŹë Und eingelegte Gurken, so weit das Auge reicht. Und liebliche georgische Rotweine aus ├╝bertrieben verzierten Tonflaschen. Und diesen klebrigen Kirschlik├Âr, den die polnische Verwandschaft immer auf den Tisch knallt. Toll!)

dav

Au├čerdem hatte ich das Vergn├╝gen, mit den Kindern von Bernhard Markwitz zu sprechen, der 1964 in Winterhude die Schwimmfl├╝gel erfand. Die ganze Geschichte nebst kleiner kulturhistorischer Einordnung dieses Design-Klassikers: Jetzt am Kiosk in Hamburg und Umland, als E-Paper ├╝berall in der Welt, etc. etc. etc. ­čÉ│

Nachtrag, 10. Juli 2020: Beide Texte gibt es jetzt auch online, die Urlaubs-Tipps hier, die Geschichte der Schwimmfl├╝gel hier (jeweils f├╝r Abonnent*innen).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s