Still ❤️’ing Magazines: ROM

edf

Die neue Ausgabe des Post-Internet-Magazins ROM ist ungefähr so groß wie ein iPad, schimmert auch genau so schön, kostet aber ca. 98% weniger. Wenn das nicht der ultimative Weihnachtsgeschenke-Hack ist, dann weiß ich auch nicht.

Ich durfte für dieses Heft eine Kleinigkeit beisteuern und habe mich für einen generationgolfigen Text über meine Jugend zwischen Millennium-Bug und Dotcom-Crash entschieden, der sich dann aber völlig überraschend auswächst zu einem pathetischen Plädoyer für Magazinjournalismus. (Sorry wegen des Spoilers.)

Illustriert haben die Leute von ROM das unter anderem mit dem Foto eines Nokia 3210. Ich hatte so ein ähnliches Handy, aber von Siemens, glaube ich. Manchmal vermisse ich es. Man konnte damit sehr gut Bierflaschen aufmachen.

ROM Nummer 3 gibt’s im Bahnhofsbuchhandel für 10 Euro oder online direkt bei der Redaktion.

rom-magazin-nr-3-oskar-piegsa.jpg