Wird das Töten durch Drohnen zum Computerspiel? Nein, schreibt der Journalist Chris Woods

Durch Drohnen wird das Töten zum Computerspiel – unverbindlich und routiniert. Das ist eine gängige Annahme. Aber sie stimmt nicht, sagt Chris Woods, der als investigativer Journalist zum Drohnenkriege recherchierte und für sein Buch Sudden Justice Militärs, Drohnenpiloten und Geheimdienstlern zu ihrer Tätigkeit befragt hat.

Woods behauptet, es gäbe eine »Intimität des ferngesteuerten Tötens«, das Töten falle Drohnenpiloten mitunter schwerer als anderen Soldaten. Wie er darauf kommt, habe ich ihn gefragt – im Interview auf Spiegel Online.