»Destroy«: Retro-Graffiti in Rissen

edf

Neulich war ich in der Stadtteilschule Rissen — und, wow, was die auf ihrem Schulhof für geiles Graffiti haben! Erwartet man gar nicht in den Elbvororten, bei den Reitställen, usw.

Andererseits: Vielleicht ist auch genau das der Grund, warum sich dieses historische Werk erhalten hat. In der Schanze wäre es vermutlich schon etliche Male übersprüht worden. Auch in Rissen sind nicht mehr alle mit diesem, naja, naiven Stil einverstanden. »Toy« steht links und rechts als kritischer Kommentar am Bildrand.

Ich hingegen finde das wirklich super. Vielleicht, weil ich mit dem Ego-Shooter DOOM aufgewachsen bin (Sie können das hier online spielen), dessen Hauptfigur eine ähnlich exzentrische Kleiderwahl hatte wie der Character hier im Bild: Atemschutz, Brustpanzer, dazu aber T-Shirt-Ärmel. Hauptsache man sieht den Bizeps, nä?

DOOM kam Ende 1993 raus, ich würde mal tippen, dass dieses Graffito entsprechend auch aus den mittleren bis späten 1990er-Jahren stammt. Wer diesen Style mag, dem sei noch schnell das Buch ZAR ZIP FLY ZORO empfohlen, das die erste Schicht Graffiti in München dokumentiert. Nicht ganz dasselbe, denn das Buch dokumentiert Graffiti der 1980er, aber: Es ist ganz reizend.

Ich war übrigens nicht für Graffiti-Forschung in Rissen, sondern um etwas über deren IT-Strategie für eine etwaige zweite Schulschließung zu erfahren. Dazu schreibe ich hier aber nix mehr, das steht schon in der aktuellen Ausgabe der ZEIT.

edf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s