Eine Mutprobe: Scrolle bis zu den Ursprüngen von Miley Cyrus

Bald werden sie Meisterschaften im Schnellscrollen von Instagram-Seiten ausrichten. So wie Speed Runs von Computerspielen. Bloß, dass man dann nicht mehr in Super Mario Bros. oder Doom II gegeneinander antreten wird, sondern in Justin Bieber oder Miley Cyrus. Oder gibt es das längst?

Als ich versuchte, bis zum ersten Instagram-Posting von Miley Cyrus zu scrollen, war ich fast 15 Minuten unterwegs. Dann ging nichts mehr. Ich war noch längst nicht bis zum Ur-Posting vorgedrungen – aber meine Hardware machte nicht mehr mit. Oder der Browser hatte sich aufgehängt. Who knows? Jedenfalls der klassische Fall/fail des Anfängers, der sich in seiner Ahnungslosigkeit selbst überschätzt.

Annekathrin Kohout, die mehr Erfolg bei der Suche nach dem Ursprungsposting hatte, berichtet:

Ihren Instagram-Account begann Miley Cyrus im April 2013 mit einem Bild, das zuvor im Männermagazin „Maxim“ veröffentlicht wurde. Das Bild hat heute mehr als 47.000 Kommentare, hunderte kommen wöchentlich neu hinzu: „I made it!!!“, liest man am häufigsten. Es wird sich darüber ausgetauscht, wie viel Zeit mit Scrollen verbracht wurde und ob es sich bei dem Foto wirklich um Miley Cyrusʼ erstes Bild handelt. Zeugen beschreiben frühere Fotos, andere zweifeln diese Berichte an. Manche hinterlassen das Datum ihrer Ankunft am „Boden“ des Accounts und stilisieren das Bild und ihren Kommentar als historisches Ereignis.

Klingt fast wie ein Gipfelbuch (wobei man darüber streiten kann, wie sinnvoll es ist, digitale Phänomene mit analogen Metaphern beschreiben zu wollen). In Annekathrin Kohouts Social-Media-Kolumne aus der Pop-Zeitschrift, der ich dieses Zitat entnommen habe, fehlt leider die Angabe, wie lange sie und die anderen gebraucht haben, bis sie beim Miley/Maxim-Posting angekommen waren.

Ich tippe mal: Länger als 15 Minuten – und bin gespannt auf die künftigen Weltrekorde.

Nachtrag, 15. Dezember 2015: Kurz nachdem ich gestern dieses Posting veröffentlicht habe, meldete sich Annekathrin Kohout auf Twitter und schrieb, sie habe wohl etwas länger als eine Viertelstunde gebraucht. Ich muss also noch üben, das hatte ich bereits vermutet.

Auch Claudius Schulze hat inzwischen Miley Cyrus durchgespielt, in »ca. 20 Minuten«, wie er mir auf Facebook schrieb. Für alle, die sich nicht so viel Zeit nehmen wollen, schickte er als Cheat diesen Link zum ersten Posting mit.

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s