»Ghostwriter-Report« im Gespräch mit Deutschlandfunk & anderen


Soundcloud-Player: Mitschnitt (leicht gekürzt) des Interviews zum »Ghostwriter-Report« auf Kölncampus

Es gibt Agenturen, die verkaufen Abschlussarbeiten an Studenten. 20 Seiten gibt es ab 1348,35 Euro. Das Schreiben und Verkaufen solcher Arbeiten ist bisher nicht illegal (auch wenn einige das fordern) – doch wer die Arbeiten im eigenen Namen bei der Uni einreicht, verstößt eindeutig gegen die Prüfungsordnung.

Für meinen »Ghostwriter-Report« habe ich mit Agenturchefs und ihren Autoren gesprochen, um zu verstehen, wie diese Branche funktioniert. Nachzulesen ist das ist der in der aktuellen Zeit Campus-Ausgabe (Nr. 3/2015), die es seit vergangener Woche am Kiosk und als E-Paper in den einschlägigen Online-Shops gibt.

Heute morgen habe ich mit Lukas Scheid vom Hochschulradio Kölncampus über die Recherchen gesprochen – und darüber, warum ich es richtig finde, über akademisches Ghostwriting zu berichten, auch wenn das manche Leser auf dumme Ideen bringen könnte. In dem oben eingebetteten Soundcloud-Player ist es zu hören.

Ein weiteres Interview gab es schon in der vergangenen Woche mit dem Deutschlandfunk. Einen Mitschnitt steht online auf der Internetseite des Senders. Dort gibt es auch ein Transkript des Gesprächs, das meine akute Satzbauschwäche offenbart. Ähem. Wenn man als Printredakteur mal frei sprechen soll …

[Nachtrag 18. Juni:] Ein weiteres Interview gibt es ab heute mit dem Webradio detektor.fm.

1 Kommentar zu „»Ghostwriter-Report« im Gespräch mit Deutschlandfunk & anderen“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s