Almost Famous: Ein Jahr unterwegs mit Fuck Art, Let’s Dance!

02

Seit 15 Jahren geht es mit der Musikindustrie bergab. Kann man von Pop noch leben? Um das herauszufinden, habe ich die Band Fuck Art, Let’s Dance! auf dem Weg zum ersten Album ein Jahr lang begleitet.

Mein Text über das Leben und Arbeiten als junge Band (und über Schnaps, Knutschen und nasse Boxershorts) ist neulich in Zeit Campus abgedruckt worden, jetzt kann man jetzt auch online lesen.

Nachtrag (11. Juli): Reportagen.fm empfielt meinen Text als eine der drei besten Reportagen der Woche. Hossa!

Die Fotos dazu hat Jörg Brüggemann gemacht, hier gibt es mehr davon.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s