Jetzt in Wald: Was Rambo und das Schwarzwaldmädel gemein haben

Wald-4-2013-1

Wald-4-2013-2

Abb. 1-2: Die neue Ausgabe von Wald (# 4/2013), einmal offen, einmal zu.

Es gibt ein neues Magazin. Es heißt Wald. Es handelt von Wald. Ich habe für die neue Ausgabe geschrieben … über Wald. Oder, um ganz genau zu sein: über die Darstellung von Wäldern im Film.

Mein Text »Niemand hört Dich schreien« enthält kursorische Gedanken zu Filmen wie Rambo, Brokeback Mountain und Das Wirtshaus im Spessart, die in der Behauptung gipfeln, dass sich Horror- und Heimatfilme gar nicht groß unterscheiden. Zumindest nicht, was ihre Darstellung von Wäldern angeht.

Wem jetzt noch ein guter Witz über Holzmedien einfällt, der möge ihn bitte als Kommentar posten. Ansonsten: Schwingen Sie sich auf ihr Bambusrad und radeln Sie zum Zeitschriftenfachhändler ihres Vertrauens.

P.S.: Einen kritischen Willkommensgruß zur ersten Ausgabe von Wald hat die taz veröffentlicht. Eine Leseprobe zur neuen, zweiten Ausgabe gibt es hier. Holdrio!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s