Radikaler vs. Retro-Reformer: neue Bücher zur Schuldenkrise von David Graeber und Paul Krugman

Abb.: Bücher auf Bodendielen

… und ich würde sagen, der Radikale gewinnt. Mehr über David Graebers lesenswerte Kulturgeschichte »Schulden. Die ersten 5000 Jahre« und Paul Krugmans pragmatischere Streitschrift »Vergesst die Krise! Warum wir jetzt Geld ausgeben müssen« (liegt nur digital vor und deshalb nicht auf meinem Fußboden rum): in meiner Doppelrezension bei Spiegel Online.

Dort außerdem: ein Gespräch zwischen Stefan Schultz und David Graeber über das Buch »Inside Occupy«, das ich in meinem Text nur kurz erwähnt habe.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s