Spex #328, September/Oktober 2010: Ab Freitag im Kiosk

Abb.: Spex-Ausgabe #328, wahlweise mit Christoph Schlingensief oder Helene Hegemann auf dem Titel

Heute im Abo, ab Freitag im Kiosk: Die September/Oktober-Ausgabe der Spex (Inhaltsverzeichnis: klicken). Wahlweise mit Helene Hegemann oder Christoph Schlingensief auf dem Cover. Drinnen steckt viel Theater (eben Schlingensief, René Pollesch, Monika Gintersdorfer). Und Robert Misik erklärt patent, wie das mit der Wechselwirkung von Pop und Kapitalismus zu verstehen ist.

Meinerseits enthalten sind einige Zeilen zu Aloe Blacc (Hit: klicken), sowie Pop-Briefing-Anmerkungen zu M.I.A., Kraków Loves Adana (ausführlicher: klicken), HGich.T, und dem fantastischen neuen Album von Stella.

Nachtrag (18.8.2010, 12h): Nicht von mir, sondern von Elias Kreuzmair ist der längere Beitrag über 1000 Robota. Misstrauen Sie der Autorenzeile. Das lehrt ja auch der Kunstsprache-Schwerpunkt im Heft.

Nachtrag (21.8.2010, 18:45h): Christoph Schlingensief ist tot. Falls die Matjes-Collage jemals lustig war–jetzt ist sie das nicht mehr. Ich habe sie durch einen neutrales Doppelcoverfoto ersetzt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s