»Beauty« von Kraków Loves Adana: Ein Album voller Anti-Sommerhits (trotzdem schön), Tour Anfang September

»Pearls Bring Tears«: Nicht auf dem Album »Beauty«, aber gut für einen Eindruck von Kraków Loves Adana

»Beauty«, das Debütalbum von Kraków Loves Adana (MySpace, Blog), beginnt mit einem Liebesbekenntnis bei schwarzem Kaffee und Zigaretten: »Did I mention I will stay here?« Diese Zeile, ein scheinbar beiläufiger Ewigkeitsschwur, ist exemplarisch für »Beauty«. Es ist ein Album der kleinen Gesten mit großer Verbindlichkeit.

Auch in musikalischer Hinsicht: Die zurückgenommenen Arrangements von Deniz Cicek und Robert Heitmann entfalten sich langsam zu einer Musik der einzelnen Schläge. Die Akkorde des Klaviers oder der E-Gitarre sind in ihre Bestandteile aufgelöst, vom Schlagzeug spielt immer wieder nur das HiHat oder die Bassdrum. In »-«, einem Klavierstück, hört man das Knarzen einer Diele oder eines Stuhles, einmal gleitet der Finger auf die falsche Taste ab. Selten spielen mehr als zwei Instrumente gleichzeitig, die ganze Aufmerksamkeit gilt Ciceks Stimme. Nur die Back-Up-Vocals in »Iron Heart« wirken fehl am Platz, aber das bleibt die Ausnahme.

Sonst stört wenig an dieser Band, außer dem bisweilen zu dick aufgetragenen Künstlertum. Ein Musikvideo, dass eine Arbeit Andy Warhols zitiert (»Porcelain«) ist das eine. Die Behauptung »Lyrik / Lyrik / Lyrik« als Genre-Beschreibung auf dem MySpace-Profil der Band das andere. Dafür wirkt eine Zeile wie »The coffee is black and the air is stale / it matches with the color of your hair« (»Geistermanier«) schlicht zu nachlässig getextet. Doch beim Hören von »Beauty« stört das kaum.

Die Musik von Kraków Loves Adana ist wegen ihres Minimalismus als »intim« bezeichnet worden, aber das ist ein missverständliches Wort. Denn wenn es hier um Wärme und Vertrautheit geht, ist der Hörer davon ausgeschlossen. Die Songs des Duos bleiben rätselhaft, Deniz Ciceks Stimme und Texte kühl, wiederholt tauchen Vokabeln der Kälte und Einsamkeit auf. Gerade wegen des Geheimnisvollen und der Unnahbarkeit hält das Album, was sein Titel verspricht: »Beauty« ist schön.

Das Album »Beauty« ist bereits erschienen, die LP bei Clouds Hill/Cargo, die CD bei Snowhite/Universal. Die Tour folgt Anfang September mit den Stationen Hamburg, Berlin, Münster, Köln, Frankfurt. Mehr Infos.

2 Kommentare zu „»Beauty« von Kraków Loves Adana: Ein Album voller Anti-Sommerhits (trotzdem schön), Tour Anfang September“

  1. Kraków Loves Adana sind im September 2010 auf Tour:

    01.09. Hamburg, Uebel & Gefährlich (Dachgarten)
    02.09. Berlin, Bang Bang Club
    05.09. Münster, Sputnik Cafe
    06.09. Köln, Studio 672
    07.09. Frankfurt, Brotfabrik

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s