Dockville: Dieses Wochenende Kunst, nächstes Wochenende Musik

Abb. 1: Das Terrafon auf dem Dockville-Gelände

Nur noch bis Sonntagabend läuft die Open-Air-Kunstausstellung auf dem Gelände des Dockville-Festivals in Hamburg-Wilhelmsburg. Gezeigt werden skulpturale Arbeiten, die sich oft mit Musik beschäftigen und noch öfter mit Raumerfahrungen. Ein besonders eindrucksvolles Ausstellungsstück verbindet beide Themenfelder: Das Terrafon aus Olle Cornéers und Martin Lübckes Arbeit »Harvest« ist ein Pflug mit angebautem Tontrichter, der (wie eine Nadel in der Vinylrille) die Beschaffenheit des Erdbodens hörbar macht. Gezeigt wird neben dem Terrafon selbst auch ein Video des Geräts in Aktion an selber Stelle (s. Abb. 2).

Sonntagabend ist ab 17 Uhr die Finissage der öffentlichen Kunstausstellung angesetzt, mit Live-Konzerten der Bands Grinning Tree, Trouble vs. Glue und Terrible Eagle. Danach rücken die Montage-Teams und Bierwagen an und bauen Bühnen und Infrastruktur für das Dockville-Musikfestival, das am kommenden Freitag beginnt. Dann spielen unter anderem Jan Delay, Wir sind Helden und Klaxons vertrautere Klänge als das Terrafon.

Mehr zu »Harvest« (Fotos, Video) gibt es hier. Übrigens: Jan Paersch, der junge Mann, der oben im Bildausschnitt herumsteht, moderiert jeden zweiten Freitag die Sendung »Popwoche« auf dem Hamburger Radiosender TIDE. In seiner gestrigen Sendung beschäftigte er sich mit dem Dockville, einen Mitschnitt gibt es hier zum Download.

Abb. 2: Ein Video zeigt das Terrafon in Aktion auf dem Dockville 2009

Abb. 3: …und das ist die Kulisse des Festivals. Industriecharme wie auf dem Melt!, plus: Elbe.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s