Ey, Stadtentwickler: Bitte mehr Kontrabässe in den ÖPNV!

OK, das hier ist so, ähh, sagen wir »unbelievably underground«, dass noch nicht einmal klar wird, wie die Band heißt. Nat King Thomas? Smack Dab Music? Und das Lied: »Nachtleben im Hamburger Schanzenviertel«? Oder ist dieser YouTube-Titel nur der Googleability geschuldet?

Jedenfalls bleibt die Forderung: Mehr Kontrabässe in den öffentlichen Raum, bitte!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s